16.12.15

Weihnachtsbäckerei | Schwarz-weiß-Gebäck mit Orangennote

Am zweiten Tag meiner Weihnachtsbäckerei wird es geometrisch (naja, zumindest ein bißchen), es gibt: Schwarz-weiß-Gebäck. Ich mache diese Kekse nun im dritten Jahr und auch wenn die Herstellung ein bißchen aufwändiger ist, als bei einfachen Ausstecherkeksen, lohnt sich die Mühe auf jeden Fall. Sie sind knusprig, buttrig, lecker und schauen auf dem Plätzchenteller super aus. Oder nicht?



Schwarz-weiß-Gebäck mit Orangennote

 

Zutaten (für etwa 40 Stück)
125 g weiche Butter
2 Eier
1 Vanilleschote
220 g Mehl
Abrieb von 1 Orange
2 EL Kakao

Zubereitung

Die Eier trennen. Butter, Zucker, Eigelb und ausgekratztes Vanillemark in eine Schüssel geben und mit dem Knetthaken verrühren. Mehl dazugeben und zusammen mit der Orangenschale mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Die Teigmenge halbieren und unter eine Hälfte den Kakao kneten. Die Teigportionen müssen nun 1 Stunde kühl gestellt werden. Ich habe nun den dunklen und den hellen Teig jeweils in 4 Portionen unterteilt, weil ich 4 verschiedene Plätzchen machen wollte. Für die Kekse mit Spiralmuster einfach jeweils eine dünne Platte aus dem Teig ausrollen und mit Hilfe von etwas Eiweiß die dunkle auf die helle (oder die helle auf die dunkle) Platte kleben und vorsichtig von einer Seite aufrollen. 
Für das Schachbrettmuster aus der hellen und der Teigportion mit Kakao je 2 viereckige Stränge formen (ich habe sie einfach aus einem ausgerollten Teigstück ausgeschnitten) und versetzt aufeinander setzen. Auch hier sollten alle "Klebestellen" mit etwas Eiweiß eingestrichen werden. 
Für die "Knopfkekse" aus dem dunklen Teigstück eine Rolle formen, den hellen Teig dünn ausrollen, mit Eiweiß bestreichen und darum legen. Die Keksreollen sollten nun nochmal für 30 Minuten in den Kühlschrank, damit man sie besser schneiden kann.Den Backofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Keksrollen aufschneiden, die Kekse etwas platt drücken und auf das Blech legen. Sie werden nun bei 12 Minuten goldbraun gebacken. 
Die Eiweißsschicht sorgt dafür, dass der dunkle und der helle Teig gut aneinander haften und nach dem Auskühlen können die Kekse gut in eine Dose gestapelt werden. Mir gefallen die Kekse mit der Spirale in der Mitte am besten, das sieht so hübsch aus auf dem Plätzchenteller. Welche Plätzchenform gefällt Euch am besten? Noch mehr Plätzchen-Rezepte findet Ihr hier: Schoko-Heidesand, Zimtsterne, Engelsaugen, Honigplätzchen und Vanilleplätzchen.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ein Blog lebt von seinen Lesern. Hat Euch ein Post gefallen? Oder habt Ihr eine Frage? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar - ich freue mich darüber wie eine Schneekönigin und versuche so bald wie möglich zu antworten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...